Ute Bertram empfängt die Besuchergruppe im Paul-Löbe-Haus

Algermissen Im voll besetzten und glücklicherweise sehr gut klimatisiertem Reisebus machte sich wieder eine Besuchergruppe aus dem Gemeindegebiet Algermissen auf den Weg nach Berlin. Ziel dieses Mal: Der Amtssitz des deutschen Bundespräsidenten im Schloss Bellevue. Ursula Ernst – CDU Gemeindeverbandsvorsitzende – hatte die Tagesfahrt auf Einladung von Ute Bertram MdB, organisiert.
Erste Station war dann auch der Amtssitz des Bundespräsidenten am Spreeweg: Schloss Bellevue mit dem angeschlossenen Bundespräsidialamt. Letzteres wurde entworfen von den Architekten Martin Gruber und Helmut Kleine-Kraneburg aus Frankfurt am Main. Ein architektonisch beeindruckendes Gebäude mit einem elliptischen Grundriss. Die Eleganz der schwarzen Natursteinfassade lässt den hellen lichtdurchfluteten Innenraum kaum vermuten. In dem 1998 bezogenen Gebäude arbeiten 180 Mitarbeiter. Sie beraten den Bundespräsidenten in allen Fragen seiner Amtsführung, informieren den Bundespräsidenten über alle wichtigen innen- und außenpolitischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Angelegenheiten, bereitet die Entscheidungen, Reden und sonstigen Äußerungen des Bundespräsidenten vor und führen die Aufträge des Bundespräsidenten aus oder leitet diese an die zuständigen Ministerien und Behörden weiter.
Eine nicht unwichtige Aufgabe ist das Verleihen von Orden und Ehrungen. So hat der Bundespräsident im letzten Jahr knapp 4000 mal zum 100. Geburtstag gratuliert und 500 Ehrenpatenschaften für das 7. Kind übernommen.
Weiter geht die Führung (unserer Gruppe) zum eigentlichen Amtssitz: Schloss Bellevue – seit 1994 der erste Amtssitz des Bundespräsidenten. Es liegt am Rande des Tiergartens direkt an der Spree und ist umgeben von einem weitläufigen Park. Während unseres Besuch zieht ein Gärtner mit dem Aufsitz-Sichelmäher seine Runden. Ein Rasen, den man sich auch für seinen heimischen Garten wünscht. Das Schloss mit einem Haupt- und zwei Seitenflügeln wurde Ende des 18. Jahrhunderts in einem Übergangsstil zwischen Barock und Klassizismus gestaltet. Heute wird der Bundespräsident im Schloss erwartet, daher ist die Standarte gehisst. Wir dürfen einen Blick in das Amtszimmer des Präsidenten und in die Säle werfen. Nicht übertrieben prunkvoll, sondern angemessen – wir sind ja auch keine Monarchie. Wir betreten den Großen Saal und plötzlich ist die jüngste Geschichte wieder präsent. Hier hat Bundespräsident Wulff seinen Rücktritt erklärt.
Weiterfahrt Richtung Reichstagsgebäude in des Paul-Löbe-Haus. Hier empfing die CDU-Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Hildesheim, Ute Bertram die Gruppe. Es sind die letzten Sitzungswochen in Berlin und man spürt die Betriebsamkeit. Aber bei aller Hektik nimmt sich Ute Bertram die Zeit und spricht über das aktuelle Tagesgeschehen in Berlin. Natürlich stehen noch alle unter dem Eindruck des Todes von Altkanzler Helmut Kohl. Innere Sicherheit, Rentenpolitik und die Verlegung der Bundeswehr aus dem türkischen Incirlik nach Jordanien ist Thema.
Im Anschluss teilt sich die Besuchergruppe – Einige wollen von der Kuppel des Reichstagsgebäudes den herrlichen Blick über Berlin schweifen lassen. Andere genießen das sonnige Wetter auf einem Besucherschiff auf der Spree und wieder andere bummeln auf dem Kurfürstendamm – Pizza und ein Gläschen Wein beim Italiener und den Passanten zusehen.
Und noch einmal wird das Geschichtsbewusstsein wachgerüttelt. Der Bus holt die Ku’damm-Gruppe direkt neben der Gedächtniskirche ab. Breitscheidplatz. Hier sind während des Weihnachtsmarktes 2016 12 Menschen Opfer eines Attentats geworden.

Jens Volland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.