Zum Fahrplanwechsel 2020 sind Fahrpläne des Verkehrsverbundes nur noch digital abrufbar


Angesichts des enormen Papierverbrauchs in Deutschland hat sich der CDU Gemeindeverband Algermissen dafür ausgesprochen, die gedruckten Fahrpläne (S-Bahn und Busverbindungen) nicht mehr herauszubringen. „Der sparsame Umgang mit unseren Ressourcen – in diesem Fall mit Papier – ist für den CDU Gemeindeverband ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz.“ – so Marianne Seifert, Vorsitzendes des CDU Gemeindeverbandes.

Die Nutzung elektronische Medien gehört für viele Menschen fest zum täglichen Leben und erleichtert die Arbeit in etlichen Bereichen des Alltages. „Möglicherweise kann die Umstellungsphase Zeit und Nerven beanspruchen. Nicht Jedem fällt es leicht, sich von Gewohnheiten zu verabschieden.“ weiß Marianne Seifert. Trotzdem ist sie sicher, dass mit dieser geringfügigen Umstellung unserer Gewohnheiten ein wichtiger Schritt zum Schutz der Natur und für eine intakte Umwelt geleistet wird.

Die S-Bahnverbindung der S 3 Hildesheim – Hannover – Hildesheim und die Busverbindungen der Linien 211, 23, 330 sowie des Nachtbusses N2 stehen ab sofort am Textende zum Download bereit.

Text: Petra Schröter

Fahrplan 2020 – download





Weinfest des CDU Gemeindeverbandes Algermissen ein toller Erfolg

Das Weinfest in Algermissen ist schon zur Tradition geworden und auch in diesem Jahr meinte es der Wettergott wieder gut mit uns. Bei bestem Herbstwetter konnten sich die Besucher über ein buntes Programm freuen. Für die Kids zählt die Hüpfburg immer zu einem besonderen Highlight. Bevor die Besucher aber auf den Geschmack des Weines kamen, eröffnete Marianne Seifert, 1. Vorsitzende des CDU Gemeindeverbandes, das Weinfest und lud alle Gäste ein, gemeinsam ein paar gemütliche Stunden zu verbringen. Zu den guten Tropfen, die freundlicherweise die Firma Barrique aus Groß Lobke zur Verfügung stellte, wurde der beliebte Algermissener Rahmfladen gereicht.

Erstmalig gab es eine Tombola für den guten Zweck. „Mit dem Erlös der Tombola wollen wir einen Baum in der Gemeinde pflanzen und so einen Beitrag für eine grüne Umwelt leisten.“ sagt Marianne Seifert. Es winkten viele Sachpreise: Freikarten fürs Rastiland, den Serengeti-Park, das Wisentgehege in Springe, Gutscheine ortsansässiger Geschäfte, Bücher für Kinder und Erwachsene und vieles mehr. Am Abend steuerte das Weinfest einem weiteren Höhepunkt entgegen.

Das Fest wurde musikalisch von Madame Hobbit begleitet, die Classic-Hits der Rock- und Popgeschichte mit Hits aus den aktuellen Charts mixten. Ein herzliches Dankeschön geht an den Heimatverein Algermissen und an alle Sponsoren, die das CDU-Weifest auch in diesem Jahr wieder unterstützt haben.












Text/Bild: Petra Schröter






Am 20. August startet der CDU Gemeindeverband nach Hamburg. Dort soll das Museum BallinStadt besucht werden.

Albert Ballin

Er war ein berühmter Reeder, eine der bedeutendsten jüdischen Persönlichkeiten in der Zeit des deutschen Kaiserreichs und ist Namenspatron des Auswanderermuseums BallinStadt. Als begnadeter Geschäftsmann, Diplomat und Mensch hochgeachtet, gleichzeitig als „Kaiserjude“ verspottet, blieb er mit seiner ungewöhnlichen und vielschichtigen Persönlichkeit immer auch ein Außenseiter. Als Generaldirektor der HAPAG war er auch für den Bau der Auswandererhallen auf der Veddel, wo sich heute auch das Museum befindet, verantwortlich.

Am 9. November 1918 starb Albert Ballin.

Sein Leben hat nicht nur bedeutende Spuren in Hamburg hinterlassen, sondern auch das Geschehen in ganz Deutschland und Europa geprägt. Diesem Schaffen fühlt sich das Auswanderermuseum BallinStadt verpflichtet. Anlässlich seines 100. Todesjahres wird Albert Ballin unser Museum noch deutlicher prägen als in den Jahren zuvor. Anekdoten, Erinnerungen, Zeitzeugen und Wegbegleiter Albert Ballins werden hier in den kommenden 365 Tagen ein lebendiges Bild eines Mannes zeichnen, der nicht nur als der Erfinder der Kreuzfahrten und Schöpfer der Auswandererhallen gilt.

(Text des Museums Ballinstadt)

Im Museumsrestaurant besteht die Möglichkeit, ein gemeinsames Mittagessen einzunehmen. Anschließend führt uns die Busfahrt weiter in die City der Hansestadt Hamburg. Hier angekommen gibt es die Möglichkeit für einen Stadtbummel, ein Eis an der Alster, vielleicht ein kurzer Blick in Handelskammer oder Rathaus. Die Zeit steht Jedem frei zur Verfügung. Wer allerdings gut zu Fuß ist und gerne mal einen Blick auf Dinge wirft, die nicht in jedem Prospekt zu sehen sind, kann sich einem kostenlosen Rundgang durch Hamburg’s Altstadt anschließen. Der Rundgang wird etwa 90 Minuten dauern und bietet keine besonderen Schwierigkeiten.

Um 17 Uhr 15 ist wieder treffen am Bus und 17 Uhr 30 geht es zurück nach Algermissen wo wir ca. 20 Uhr eintreffen werden.

Anmeldungen für die Fahrt nimmt Marianne Seifert telefonisch unter 0160-90903445 entgegen. Preis der Reise 30 Euro pro Person.


Thorsten Schröter






Tosenden Beifall gab es bei der Wahlparty im Gasthaus Weiterer als das Ergebnis der Bürgermeisterwahl feststand:
Wolfgang Moegerle ging als klarer Sieger mit 63,58 Prozent aus der Wahl hervor und darf nun für weitere sieben Jahre die Geschicke unserer Gemeinde leiten.

Die genauen Ergebnisse finden Sie hier: Wahlergebnisse

Herzlichen Glückwunsch!

Text: Marianne Seifert Foto: Clemens Heidrich





Die CDU-Fraktion im Ortsrat Algermissen hat sich auf ihrer letzten Sitzung ausführlich mit dem Thema „ Geplanter Ausbau des Stichkanals“ und den Auswirkungen der Bauarbeiten auseinandergesetzt.
Ortsbürgermeister Ulrich Käsehage (CDU) stellte klar, dass ein naturschonender Ausbau der Böschungen mit möglichst weitgehendem Erhalt des Baumbestandes auf beiden Seiten des Kanaldammes unerlässlich sei. Zum einen solle damit der hohe Freizeit- und Erholungswert am Kanal für die Algermissener Bürger erhalten werden. Ferner erfülle der Baum- und buschbestand am Stichkanal eine sehr wichtige Aufgabe bei der Biotop-Vernetzung im Norden unseres Landkreises.

Fraktionssprecher Stefan Rohde (CDU) führte ferner noch an, dass Spaziergänger bei regnerischem Wetter den Kanaldamm im Bereich der Hottelner Kanalbrücke sowie im Bereich von Benner’s Kippe und der Verlängerung des Braunschweiger Weges nur schwerlich betreten oder verlassen können. Hier fordert er jeweils eine befestigte Zuwegung ähnlich wie sie bis in die 70-Jahre im Bereich des Braunschweiger Weges bestand.

Die CDU-Fraktion hat Gemeindebürgermeister Wolfgang Moegerle (CDU) ihre Positionen ausführlich vorgestellt und ihn gebeten, diese im laufenden Verfahren mit den zuständigen Stellen einzubringen und durchzusetzen.

Text: Stefan Rohde Bild: Petra Schröter





Rege Beteiligung der Mitglieder

Auf der dritten Jahreshauptversammlung seit der Zusammenführung der CDU Ortsverbände Lühnde Ummeln und Wätzum begrüßte der Vorsitzende Eckhard Bokelmann am 18. März 2019 die zahlreich erschienenen Mitglieder im Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrhaus in Wätzum.

Der Einladung zur Veranstaltung folgten als Gäste auch der Gemeindebürgermeister Wolfgang Moegerle sowie auch die erste Vorsitzende des CDU Gemeindeverbandes Algermissen Marianne Seifert. Beide richteten ebenfalls das Wort an die Mitglieder und berichteten von aktuellen Ereignissen und Veranstaltungen aus der Gemeinde. Zentrales Thema war hierbei die anstehende Europa- und Bürgermeisterwahl, zu der Wolfgang Moegerle zu dem Zeitpunkt vom Vorstand des Gemeindeverbandes vorgeschlagen und auch zwischenzeitlich bereits als Kandidat der CDU gewählt wurde.

Darauf gab Eckhard Bokelmann einen Ausblick auf kommende Veranstaltungen des Ortsverbandes und unterstrich nicht zuletzt hierdurch die selbstverständliche Unterstützung des Bürgermeisters für seine erneute Kandidatur. Es folgten gemäß Protokoll die weiteren Tagesordnungspunkte wie auch der Bericht des Kassenwartes über ein durchaus erfreuliches Ergebnis, welches durch die Zusammenführung der Kassen der vormals getrennten Ortsverbände aber auch aufgrund erfolgreicher Veranstaltungen zustande kam. An dieser Stelle wurde der Vorstand gebeten, eine Neuauflage des Erntefestes aus dem Vorjahr auch in diesem Herbst auszurichten.

Im Folgenden wurden der Kassenwart Maximilian Roth, der Schriftführer Harm Ahlwes und die Beisitzer des Vorstandes Meike Bokelmann, Hermann Wesche, Philipp Loeper sowie Hendrik Rühmkorf in ihren Ämtern bestätigt. Nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung, folgte der gemütliche Teil des Abends in geselliger Runde bei kühlen Getränken wie frisch gezapften Bier vom Fass und dem gemeinsamen Essen.

Volker Dennhardt







Auf ein Eis mit dem Bürgermeister

Im Wonnemonat Mai diesen Jahres möchte der CDU Ortsverband Lühnde Ummeln Wätzum für alle Kinder und ihre Familien ein Fest ausrichten, um damit auch den Gedanken der familienfreundlichen Gemeinde Algermissen zu unterstützen und ins Bewusstsein zu rufen. Gemeindebürgermeister Wolfgang Moegerle betont immer wieder, dass ihm der Titel besonders am Herzen liege und dieser zwar verdientermaßen verliehen wurde, aber man sich auch weiterhin dafür engagieren müsse, dem auch nachhaltig gerecht zu werden.

Am Samstag, 18. Mai ab 14:30 Uhr bis etwa 17:00 Uhr auf dem Festplatz vor dem Sportplatz in Lühnde sind alle Kinder auf ein Eis und Milchgetränke aus regionaler Molkereiproduktion eingeladen – solange der Vorrat reicht. Für Spaß und Spiel wird unter anderem eine Hüpfburg bereitstehen. Für Eltern und Angehörige sollen aber auch Begegnung und Austausch in geselliger Runde im Vordergrund stehen. Neben kühlen Getränken wird auch Kaffee und Kuchen zu einem geringen Selbstkostenpreis angeboten. Darüber hinaus wird es die Gelegenheit geben, mit Wolfgang Moegerle ins Gespräch zu kommen.

Volker Dennhardt





In der Mitgliederversammlung des CDU Gemeindeverbandes Algermissen im Gasthaus „Weiterer“ haben die zahlreich erschienen Mitglieder den jetzigen Bürgermeister Wolfgang Moegerle einstimmig zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 26.Mai gewählt.
„Damit sind die Weichen gestellt, um die Gemeinde weiter auf einem guten Kurs zu halten. Die gute Entwicklung der Gemeinde Algermissen in allen Ortschaften ist auch maßgeblich sein Verdienst. Wolfgang Moegerle ist fachlich kompetent, bürgernah und genießt großes Vertrauen in der Bevölkerung“, freut sich die CDU Gemeindeverbandsvorsitzende Marianne Seifert.

Moegerle selbst verwies in seiner Rede auf die vielen positiven Errungenschaften der letzten Jahre und bedankte sich für die große Unterstützung. „In dieser Gemeinde gibt es ein unglaubliches ehrenamtliches Engagement, das uns deutlich voranbringt. Wir können wirklich stolz sein auf die Erfolgsgeschichte der Gemeinde Algermissen. Jeder sieht, wie positiv sich unsere Heimatgemeinde entwickelt. Ich bin sehr dankbar, dass ich meinen Teil dazu betragen darf.“

In der Gemeinde Algermissen stehe der Mensch im Mittelpunkt. Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren sind die Kernpunkte des Handelns. Das Siegel der Kinderfreundlichen Kommune, die Bundes- und Landespreise für die Jugendarbeit, die Familienfreundlichkeit in Krippe, Kindergarten, Schule, Hort und Vereinen sowie die Schaffung seniorenfreundlicher Angebote wie das sOfA oder das Argentum sprechen eine deutliche Sprache. Bürgermeister Moegerle ist daher auch sehr zuversichtlich: „Wir gehen unseren Weg nicht halbherzig, sondern versuchen konsequent, kraftvoll und mit vollem Einsatz gemeinsam unsere Ziele zu erreichen.“

Die Gemeinde Algermissen dürfe sich aber nicht auf dem erreichten ausruhen. Gerade in der Frage der Verkehrsplanung, der weiteren Unterstützung des Ehrenamtes und der Digitalisierung sieht er weitere Schwerpunkte der nächsten Jahre. Ein Beispiel für ein konzeptionelles Herangehen an Themen sei die Feuerwehrbedarfsplanung.

Die Leitung der Kandidatenaufstellung hatte Ute Bertram als CDU Kreisvorsitzende und Kandidatin für die Europawahl, die ebenfalls am 26.05. stattfindet.
Ute Bertram legte ein klares Bekenntnis für ein starkes und vor allem stabiles Europa ab. Frieden, Freiheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Umweltschutz und die Achtung von Menschenrechten verkörpern die Wertegemeinschaft der Europäischen Union. Das müssen Politiker den Bürgern und Bürgerinnen klar und deutlich vermitteln um Populisten und Nationallisten nicht das Feld zu überlassen.

Es gab an diesem Abend auch etwas zu feiern: Heidi Grefe wurde für ihre 30jährige Mitgliedschaft in der CDU geehrt. Ute Bertram und Marianne Seifert überreichen die Urkunde und sprachen ihre Glückwünsche aus.

Text Petra Schröter Fotos Thorsten Schröter









Von Frauen für Frauen

Dorothee Meyer-Franke, Mitglied im CDU Ortsverband Bledeln, Marianne Seifert, Julia Meyer und Petra Schröter – alle Mitglieder des CDU Gemeindeverbandes Algermissen, hatten am 9. März 2019 in den Saal Klug in Bledeln eingeladen um der Frage nachzugehen „Frauen für Politik begeistern- aber wie?“

Antworten auf diese Frage suchte die Initiatorin des Frühschoppens, Dorothee Meyer-Franke, zusammen mit ihren Gästen Ute Bertram, CDU Kreisvorsitzende und ehemalige Bundestagsabgeordnete, Beate Sennholdt, Vorsitzende der Frauenunion im Kreisverband Hildesheim, sowie zahlreich erschienene interessierte Frauen aus der Gemeinde.

Ute Bertram merkt man an, dass ihr das Thema sehr wichtig ist und gibt einen kurzen Einblick in ihre politische Laufbahn. Sie outet sich als „Befürworterin der Frauenquote“ und „will sie allerdings abschaffen, wenn sich die Rahmenbedingungen verbessert haben.“

Beate Sennholdt wirbt ebenfalls dafür, mehr Frauen für Politik zu begeistern. „Es geht nicht ohne Quote. Wir brauchen die Akzeptanz, dass Frauen das machen können.“ Auf ihren vielen Veranstaltungen gibt sie Einblicke in ihr politisches Leben und wirbt unermüdlich, Frauen für mehr Politik zu begeistern. Julia Meyer hat auf die Frage – wie sie das als dreifache Mutter alles unter einen Hut bringt – eine kurze, knappe Antwort: „Mit der nötigen Gelassenheit und dem Rückhalt meiner Familie.“

Schnell kommt die Diskussion in Fahrt. Und ja – manche Termine muss sie auch mal „sausen lassen“ weil die Kinderbetreuung nicht abgesichert ist, so Meyer. Sie berichtet über ihren Werdegang. Angefangen hat sie als Schatzmeisterin in Verbänden „Der Arbeitsaufwand war überschaubar und konnte abends von zuhause aus erledigt werden.“ Die Aufstellung als Kandidatin für den Ortsrat Algermissen kam überraschend und sie hat die neue Herausforderung gern angenommen. “Politik ist spannend, man wird davon nicht dümmer – und ja: Politik kann man lernen.“ so Meyer.

Viele der anwesenden Frauen und Mütter engagieren sich bereits in den Ortschaften, sei es in Schulen, Vereinen, der Kirche oder im sportlichen Bereich. „Auch das ist Politik – ihr gestaltet da schon aktiv das Leben in euren Ortschaften mit.“, so Meyer-Franke. In der weitern Diskussion ging es um Themen wie Kinderbetreuung, bürgerliches Engagement und Meike Bokelmann, Gemeinderatsmitglied, hat alle Anwesenden aufgefordert, „den öffentlichen Ratssitzungen beizuwohnen um an Ort und Stelle ihre Sorgen, Nöte und Anregungen an die richtige Adresse zu richten“. Außerdem ist es ein gutes Gefühl, wenn Frau weiß, welche wichtigen Ratsentscheidungen das zukünftige Leben in den Ortschaften beeinflussen. Marianne Seifert plädierte dafür, „stetig über alltägliche Dinge zu reden um ein politisches Grundinteresse am Leben zu halten.“

Dorothee Meyer-Franke zog nach zwei Stunden, die wie im Flug vergingen, eine positive Bilanz „Wir wollten Denkanstöße geben, Frauen ermutigen, Stellung zu beziehen, Stimmungen aufnehmen und vermitteln, dass es nie zu spät ist, sich politisch zu engagieren.“

Viele äußerten die Erwartung, dass der Frauenfrühschoppen wiederholt wird und zu einer festen Einrichtung rund um den Weltfrauentag werden sollte. Meike Bokelmann aus Lühnde versprach, dass sie in 2020 gern Gastgeberin für den Frühschoppen sei.

Text Petra Schröter, Foto Meike Bokelmann


 

Was bieten Ortsrat, Verbände und Vereine dem interessierten Publikum im aktuellen Jahr an?

Auskunft hierüber gibt der neu erschienene “Terminkalender 2019”, herausgegeben vom Ortsrat Algermissen.
Enthalten ist auch eine kurze Vorschau auf das Jahr 2020 sowie die regelmäßigen Termine.
Für viele Freizeitfotografen dürfte der aktuelle Fotowettbewerb des Algermissener Kulturbrunnen e. V. von Interesse sein.

Die Verteilung an alle Haushalte in Algermissen erfolgt in den nächsten Tagen.

Thorsten Schröter