News

Schon wieder die Grünen: In einem Entschließungsantrag fordern sie ein sofortiges Ende der Planungen für den Ausbau der A20. Damit betreiben die Grünen wieder einmal Verhinderungspolitik par excellence. Wir sagen: So eine Politik bringt Niedersachsen nicht nach vorne!

Unser Motto ist das Gegenteil: Vorrang für Infrastruktur – A20 jetzt! Unsere ländlichen Regionen leiden. Eine bessere Autobahnanbindung sorgt für kürzere Wege – für die Menschen und die Wirtschaft. So erhöhen wir die Lebensqualität in diesen Regionen Niedersachsens. Deswegen haben Verkehrsprojekte für die CDU in Niedersachsen eine besondere Bedeutung.

Aus dieser Überzeugung heraus haben wir uns für den Ausbau der A20 und vieler anderer Infrastrukturprojekte eingesetzt. Deswegen steht im Koalitionsvertrag der niedersächsischen Landesregierung: „Eine zentrale Bedeutung bei der Stärkung der Verkehrsinfrastruktur kommt dem Autobahnbau zu. SPD und CDU wollen daher die im Bundesverkehrswegeplan im vordringlichen Bedarf verankerten Projekte zügig vorantreiben. Dies gilt vor allem für den Bau der A20 und der A39, die Lückenschlüsse im Verlauf der A26 und der A33 und den Ausbau der wichtigen Transitrouten A1, A2, A7 und E233.“

Für die CDU in Niedersachsen steht fest: Wir werden den Koalitionsvertrag umsetzen und schalten dafür den Turbo ein! Grüne Bremsklötze werden uns nicht abhalten. Darauf können sich die Niedersachsen verlassen.

Quelle: CDU Niedersachsen bearbeitet: Thorsten Schröter