News

Wo stehen wir in der Gemeinde Algermissen?

Die Fraktionen im Rat der Gemeinde Algermissen sind im Januar 2020 verwaltungsseitig darüber informiert, dass die ABEG ein Areal von ca. 2,2 ha östlich von Algermissen erworben hat. Damit soll eine zukünftige Baugebietsfläche gesichert werden. „Für die weitere positive Entwicklung unserer Gemeinde halten wir, so die CDU-Fraktionssprecherin, Marianne Seifert, dies für den richtigen Schritt.“

Die Anforderung an die Planung eines Baugebietes sind in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Deshalb beauftrage die CDU-Fraktion die Gemeindeverwaltung, folgende Sachverhalte zu prüfen bzw. analysieren zu lassen:

Wo stehen wir in der Gemeinde Algermissen?

Wohin geht die Entwicklung, welche Trends sind absehbar bzw. welchen Bedarf haben wir in der Gemeinde Algermissen?

Ein besonderer Schwerpunkt sollte hier beispielsweise auf folgende Aspekte gelegt werden:
• Klimaneutrales Bauen
• Verkehrsführung im Baugebiet
• Ein- bzw. Mehrfamilienhausbebauung, seniorengerechtes Bauen bzw. Wohnen im Alter, sozialer Wohnungsbau
• etc.

Diese Analyse sollte das gesamte Gemeindegebiet und auch den Bereich der notwendigen und zukunftsgerichteten öffentlichen Infrastruktur umfassen.

„In Ergänzung dazu merkte der stellvertretende Fraktionssprecher, Stefan Rohde, an, dass die im Eigentum der ABEG stehenden Grundstücke im Ortszentrum von Algermissen mit ca. 5.000 m² Grundfläche das Potential haben, die für die Fraktion erkennbare Nachfrage im medizinischen Bereich abdecken zu können. Dies solle im Rahmen der Entwicklung der Gemeinde möglichst berücksichtigt werden.“

Text: Marianne Seifert, Stefan Rohde